Die 4 indianischen Gesetze der Spiritualität 2/4

Ich grüsse Dich von Herzen

Diese Woche kommt das zweite Gesetz:

Das, was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte

Genau so wie letzte Woche beim ersten Gesetzt, ist es auch hier: Es fällt verdammt schwer das zu akzeptieren, wenn etwas passiert ist, das uns leiden lässt, verzweifeln lässt.

Alles was passiert, passiert aus einem bestimmten Grund auch wenn wir ihn nicht oder noch nicht verstehen. Darin verbirgt sich auch eine gute Nachricht: wir können damit aufhören uns zu fragen, was wohl gewesen wäre wenn ich dies oder das nicht gemacht hätte. Wir können unsere Schuldgefühle ablegen und müssen uns keine Vorwürfe mehr machen. Es brauchte genau dieses Ereignis damit wir unsere Lektion lernen konnten. Und auch hier ist es doch schlussendlich wieder so, dass dieses Ereignis uns weiter gebracht hat, uns hat wachsen lassen und stärker gemacht.

Auch wenn wir noch so wütend sind, wir uns doch so gerne rächen würden….hier kann uns nur die Annahme, Hingabe und Demut helfen, die Weisheit unseres Herzens, das Vertrauen ins Leben. Hier heisst es voller Zuversicht weitergehen und wissen, dass wir auch diese Lektion des Lebens meistern werden.

Genau diese Lektionen lassen uns doch erkennen wer wir wirklich sind, was wir wirklich wollen. Es sind nicht die Ereignisse, die uns wütend machen oder verzweifeln lassen sondern das was wir aus ihnen machen. Schlussendlich lernen wir auch hier, dass wir selber verantwortlich sind wie die Situation auf uns wirkt und was wir daraus machen. Es braucht dafür das Wissen über diese Gesetze und Achtsamkeit, Bewusstheit um das Leben wahrzunehmen, es zu nutzen als Lernplatz und um jeden Tag zu wachsen und sich mehr erstrahlen zu lassen.

Carpe Diem 😉

Michèle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .